Anleitung: WinDirStat

Gepostet am Dez 30, 2017 in

WinDirStat – Übersicht über die Festplattenbelegung

Die Eigenschaften des Programms

Es ist hilfreich zu wissen, welche Dateien besonders viel Platz auf der Festplatte oder DVD belegen. Das Programm WinDirStat
ist dafür bestens geeignet. Dieses Programm steht unter der GPL-Lizenz, jeder kann es legal und kostenfrei von https://sourceforge.net/projects/windirstat/ herunterladen.
Das Programm WinDirStat zeigt die Belegung der Partition bzw. des gewählten Teils der Partition in drei Fenstern an:
• links den jeweiligen Anteil der Verzeichnisse und Dateien an der Gesamtkapazität in Prozent,
• im rechten Fenster den prozentualen Anteil der Dateitypen,
• im unteren Fenster die „Baumkarte“. Sie stellt jede Datei als ein Rechteck dar, dessen Fläche der Dateigröße entspricht. Eine geniale Idee! Die Rechtecke sind so angeordnet, dass Verzeichnisse wiederum Rechtecke bilden, die alle ihre Dateien und Unterverzeichnisse enthalten. Die Fläche dieser Rechtecke entspricht also der Größe der Teilbäume. Beachten Sie die vielen kleinen Dateien rechts unten im Bild! Die Farbe eines Rechtecks zeigt den Typ der Datei an, wie in der Typenliste angegeben. Wenn man auf eins der Rechtecke klickt, werden Namen und Speicherort der zugehörigen Datei angezeigt.

Verwendung von WinDirStat vor einer Datensicherung

Die Festplatte vor einer Sicherung von Ballast zu bereinigen, ist sinnvoll. Wie aber findet man unter zehntausenden Dateien die überflüssigen, ohne viel Zeit mit der Suche zu verschwenden? Es lohnt nicht, sich um „Kleinkram“ zu kümmern. WinDirStat hilft Ihnen, sich auf das Wesentliche zu konzentrieren. Finden Sie heraus, welche großen Dateien es gibt, auf welche man verzichten kann und welche es doppelt gibt.
Beispielsweise kann ein Abbruch des Brennprogramms Nero eine temporäre Datei mit der Erweiterung .nrg hinterlassen mit der gleichen Größe wie die Kapazität des Rohlings. Eine solche Datei regelmäßig zu sichern, wäre Unfug. Klicken Sie einfach auf eine „große“ Datei, dann wird ihr Dateiname angezeigt.

Verwendung von WinDirStat nach einer Sicherung

Wenn die Sicherung auf eine externe Festplatte erfolgte, sollte man WinDirStat auf die externe Festplatte anwenden. Es erleichtert die Entscheidung, welche der länger zurückliegenden Sicherungen ganz oder teilweise gelöscht werden können, um Speicherplatz für die nächsten Sicherungen frei zu machen. Wenn Sie zwei Sicherungen auf das Vorhandensein identischer Dateien vergleichen wollen, ist der in Kapitel 9.4.4. beschriebene „Total Commander“ gut geeignet.
WinDirStat hilft zu entdecken, ob irgendwelche großen, nutzlosen Dateien routinemäßig gesichert werden. Diese können dann im Original und in den Kopien gelöscht werden. Falls die Datei erneut entstehen könnte, ist es ratsam, im Datensicherungsprogramm die Ausnahmeliste entsprechend anzupassen.

Einen Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.