Nur nicht die Geduld verlieren!

Gepostet am Apr 15, 2018 in Allgemein

Die Partition mit Windows 7 war fast voll, und auf der dahinterliegenden Partition mit Windows 10 war jede Menge Platz. Mit dem Microsoft Disk Manager habe ich die Win10-Partition verkleinert und erhielt am Ende der Festplatte freien Platz. Doch am Ende der Festplatte nützte mir der freie Platz nichts. Ich musste die Win10-Partition ans Ende der Festplatte schieben, weil ich den freien Platz zwischen der Win7-Partition und der Win10-Partition brauchte. Mit den Microsoft-Programmen Disk Manager oder DiskPart geht das nicht, man braucht ein besseres Programm dafür. Nun war mir gerade ein Newsletter im Postfach gelandet, in dem das Programm „Ease US Partition Master Free“ wärmstens angepriesen wurde. Ich wollte das Programm kennenlernen und für meine Leser eine Beschreibung verfassen. Ich klickte auf den Download-Link in der Mail, installierte das Programm, gab meinen Verschiebewunsch ein und klickte auf „Ausführen“. Doch nun forderte mich das angeblich kostenlose Programm auf, eine der Kaufversionen zu erwerben! Der Link im Newsletter hatte auf den falschen Download gezeigt. Ich deinstallierte das Programm und suchte selbst auf der Website des Herstellers nach der kostenlosen Version. Mit dieser Version konnte ich auf „Ausführen“ klicken, ohne etwas bezahlen zu müssen.

Der Ease US Partition Master teilte mir mit, er würde arbeiten. Doch es tat sich nichts. Die CPU-Auslastung lag bei einem Prozent, Festplattenaktivität konnte ich nicht feststellen. Der Partition Master zeigte auch nach drei Stunden einen Fortschritt von 0 % an. Was nun? Ungeduldige Menschen hätten die Reset-Taste gedrückt (und damit die Windows-10-Partition vernichtet, denn ein Partitionierungsprogramm darf man nicht abbrechen)! Ich ärgerte mich darüber, dass ich darauf verzichtet hatte, von der Partition vorsorglich ein Image zu speichern. Da waren zwar keine wichtigen Daten, aber eine Neuinstallation hätte ziemlich lange gedauert.

Geduld war hier wohl das Zaubermittel. Oh Wunder – am nächsten Morgen hatte der Partition Master seine Arbeit erfolgreich beendet.