Anleitung: Archivierung: Image-Festplatte

Auswahl einer Image-Festplatte

Wofür wird diese Festplatte gebraucht

Die als Image-Festplatte bezeichnete Festplatte erfüllt drei Aufgaben. Der erste Teil der Festplatte soll für Proben verwendet werden. Der Rest der Festplatte enthält ein Image der Original-Festplatte. Das Image wird mit dem Programm Acronis True Image erstellt. Die täglichen Sicherungen sollen ebenfalls auf diese Festplatte erfolgen.

Eine Festplatte kaufen

Eine großzügig bemessene Kapazität ist sinnvoll. Statt einer großen können auch mehrere kleinere Festplatten genutzt werden. Auch ältere Festplatten können genutzt werden, denn die tägliche Nutzungsdauer dürfte deutlich unter einer Stunde liegen.

Diese Festplatte kann entweder eine einzelne Festplatte sein, die über einen USB3-SATA-Adapter an den PC angesteckt wird. Auch eine externe Festplatte mit USB-Anschluss ist geeignet. Ich bevorzuge die erste Lösung, weil der USB3-SATA-Adapter einen Ausschalter hat. Es ist einfacher, den Schalter zu benutzen, als täglich die Festplatte an- und abzustöpseln und dabei an der Hauptplatine herumzuwackeln.

Ob eine 2,5″ oder 3,5″ Festplatte gekauft wird, ist unwichtig. Eine SSD ist ungeeignet.

Ein Beispiel: Externe Festplatte 4 TB für etwa 110 Euro

Festplatte vorbereiten

Eine neue Festplatte muss partitioniert werden. Und falls eine gebrauchte Festplatte benutzt werden soll, müssen die vorhandenen Partitionen entfernt werden.
Starten Sie Windows auf einem beliebigen PC. Stecken Sie die Image-Festplatte an einen USB 3.0 Anschluss. Falls der PC fragt, was mit der angesteckten Festplatte geschehen soll, klicken Sie auf „Inhalt anzeigen“.
Gehen Sie über den Start-Button zu den „Windows-Verwaltungsprogrammen“ und weiter zur „Computerverwaltung“. Dort finden Sie die „Datenträgerverwaltung“.
Die eingebaute Festplatte finden Sie unter „Datenträger 0“. Die angesteckte USB-Festplatte wird vermutlich als „Datenträger 1“ angezeigt. Kontrollieren Sie dies anhand der angezeigten Größe der Festplatten, der angezeigten Größe der Partitionen und deren Label! Alle weiteren Anweisungen beziehen sich nur auf die Image-Festplatte, „Datenträger 0“ darf nicht angetastet werden!

Festplatte „Datenträger 1“ leeren

„Datenträger 1“ muss leer sein. Falls auf es „Datenträger 1“ Partitionen gibt, müssen sie gelöscht werden. Klicken Sie nacheinander mit der rechten Maustaste auf jede Partition von „Datenträger 1“ und wählen Sie „Löschen“. Falls sich eine Partition nicht löschen lässt, gibt es folgende Möglichkeiten:
• Sie können das Programm diskpart benutzen.
• Wenn die Partition relativ klein ist und sich am Ende der Festplatte befindet, kann sie ignoriert werden.
• Schildern Sie mir das Problem anhand eines Bildschirmausdrucks.

„Datenträger 1“ einrichten

• Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf die leere Festplatte „Datenträger 1“. Richten Sie eine primäre Partition ein, die geringfügig größer ist (2 bis 10 GB) als die Windows-Partition auf der Original-Festplatte. Nennen Sie diese Partition „Probe“.
• Aus dem Rest der Festplatte machen Sie eine einzige große Partition, die Sie mit „Images“ benennen.
• Formatieren Sie die Partition „Images“. Schnellformatierung genügt.
• Werfen Sie die Festplatte aus. Schalten Sie die Festplatte aus. Beschriften Sie die Festplatte mit „Images“.

„“

Submit a Comment

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden .