Anleitung: BIOS-Setup aufrufen

Gepostet am Apr 3, 2018 in

BIOS-Setup aufrufen

Auf der Hauptplatine beendet sich ein kleiner Spezialspeicher, der CMOS-RAM, der von einer Batterie mit Strom versorgt wird. Im CMOS-RAM sind einige Einstellungen gespeichert, z. B. die Boot Sequence (Boot-Reihenfolge). Um diese Boot-Reihenfolge, Datum und Uhrzeit, die Parameter der Festplatten und andere Parameter in das CMOS-RAM einspeichern zu können, wird ein Hilfsprogramm, das sogenannte „BIOS-Setup-Programm“ benötigt, das im ROM untergebracht ist.

Wenn man Veränderungen an den Einstellungen vornehmen will, muss man das BIOS-Setup-Programm starten, indem man den Startvorgang des PC im richtigen Moment mit einer Taste oder Tastenkombination unterbricht. Der richtige Moment ist meist der Moment, wenn das BIOS-Logo oder die ersten BIOS-Meldungen auf dem Bildschirm erscheinen. Wenn „Windows wird gestartet“ erscheint, ist es zu spät. Meist muss man die Taste Del bzw. Entf oder die Taste F2 kurz drücken, in seltenen Fällen auch F12, F10, F8, F1, Esc, Strg-Einfg oder Strg-Esc. Vorsicht! Seien Sie vorsichtig mit der Taste F11! Bei einigen Computern lösen Sie damit ein Zurücksetzen der Festplatte auf den Auslieferungszustand aus! Beobachten Sie den PC beim Booten genau. Bei einigen PCs wird am unteren Bildschirmrand eine Meldung angezeigt, mit welcher Taste man ins Setup kommt, z. B. „Press Del for Setup“. Wenn Sie so eine Meldung sehen, haben Sie einige Sekundenbruchteile Zeit, die Entf-Taste zu drücken. Bei den Lenovo Thinkpad-Modellen müssen Sie die Taste F1 lange drücken. Am Besten informieren Sie sich auf der Webseite des Herstellers des Gerätes oder der Hauptplatine.

Wenn Sie den richtigen Moment verpasst haben, müssen Sie Windows vollständig hochfahren, herunterfahren und es erneut versuchen. Ein Tipp: Fangen Sie beim zweiten Versuch einige Sekunden früher an, in schneller Folge die Entf-Taste zu drücken. Wenn die Taste doppelt vorhanden ist, bevorzugen Sie die im Ziffernblock.

Bei zahlreiche Notebooks mit Windows 8 oder 10 erfolgt kein „echtes“ Herunterfahren, sondern ein hybrides Herunterfahren, bei dem Speicherinhalte auf Festplatte geschrieben werden. Das beschleunigt das nächste Hochfahren, doch beim Einschalten wird das BIOS nicht durchlaufen und deshalb kommen Sie nicht ins BIOS. In diesem Fall fahren Sie das Notebook herunter und drücken Sie etwa zehn Sekunden auf die Power-Taste oder nehmen Sie den Akku heraus.

Härtefall

Kopiert von HWA Fehlersuche
Symptom: Der PC oder das Notebook bootet weder von Live-CD noch von USB, und ins BIOS komme ich auch nicht.
Vermutlich hat der Computer ein UEFI-BIOS, das den Computer davor schützt, dass man ihn von einer Live-CD bootet.
1. Fahren Sie Windows herunter. Der PC ist jetzt möglicherweise noch nicht „richtig“ heruntergefahren, sondern im hybriden Ruhemodus. Trennen Sie den PC vom Stromnetz. Bei einem Notebook drücken Sie die Power-on-Taste für etwa fünf Sekunden, bis Sie hören, dass das Notebook „richtig aus“ ist.
2. Halten Sie die Taste Entf gedrückt, schalten Sie den PC ein und lassen Sie die Taste erst los, wenn der BIOS-Bildschirm erscheint. Falls das nicht klappt, probieren Sie es mit den Tasten F2 oder Esc. Noch besser: Informieren Sie sich beim Hersteller, welche Taste die richtige ist.
3. In der Kategorie „Boot“ aktivieren Sie „Launch CSM“ (Compatibility Support Module).
4. In der Kategorie „Security“ deaktivieren Sie „Secure Boot Control“.
5. Speichern Sie mit F10 die BIOS-Einstellungen.
6. Halten Sie während des Neustarts die Taste F10 oder Esc gedrückt, dann öffnet sich das Bootmenü.