Rufus

Rufus

Was kann das Programm „Rufus“?

  • Einen Installations-Datenträger auf USB-Stick erstellen
    • Mit Rufus kann mann bootfähige USB-Laufwerke erstellen. Das ist nützlich, wenn der PC oder das Notebook kein DVD-Laufwerk haben. Beispielsweise kann man die Setup-Dateien für Windows 10 oder 11 auf einen USB-Stick kopieren und Windows vom USB-Stick statt von DVD installieren. Übrigens: Eine Windows-Installation vom USB-Stick läuft erheblich schneller als von DVD.
    • Als Quelle kann eine ISO-Datei dienen. Rufus kann einige Quellen (z. B. Windows 10 und 11) direkt aus dem Web herunterladen ohne den Umweg über eine ISO-Datei.

    Bemerkenswert: Rufus kann einen USB-Stick mit Windows-11-Installationsdateien erzeugen, mit denen sich Windows 11 auch auf einem PC installieren lässt, der die Hardwareanforderungen für Windows 11 nicht erfüllt (TPM 2.0).

  • Windows to go auf USB-Datenträger installieren

    Mit Rufus kann man Windows auf einem USB-Datenträger installieren. Es ist großartig, Windows auf dem USB-Stick bei sich tragen zu können. Man steckt es in den USB-Anschluss eines beliebigen PC, bootet vom USB-Stick und kann mit seinem individuellen Windows arbeiten. Sogar einen PC mit leerer oder defekter Festplatte kann man auf diese Weise noch nutzen. Bedingung ist natürlich, dass der PC imstande ist, von einem USB-Datenträger zu booten. Und es sollte ein USB-3 Anschluss sein, sonst wird die Nutzung von Windows zu einem Geduldsspiel.
    Anmerkung: Auch das Programm  WinToGo  kann ein lauffähiges Windows installieren: Sowohl auf einen USB-Stick als auch auf eine externe USB-Festplatte.

Vorbereitung

• Sie benötigen die ISO-Datei vom Windows Ihrer Wahl. Diese können Sie z. B. mit dem MediaCreationTool oder mit dem Windows ISO Downloader herunterladen. Eine Anleitung dazu finden Sie  hier.
• Sie brauchen einen mindestens 16 GB großen USB-Stick. Der USB-Stick wird gelöscht, eventuelle Dateien auf dem USB-Stick sind vorher zu sichern.

Download von Rufus


Gehen Sie zur Seite https://rufus.ie/de. Scrollen Sie zum Download-Abschnitt (siehe unteres Bild). Hier können Sie wählen, ob Sie die Installationsversion von Rufus oder die portable Version herunterladen wollen.
Ich empfehle die portable Version, denn Sie müssen das Programm nicht installieren, um es zu benutzen.

Starten Sie die heruntergeladene Datei (aktuell: rufus-3.20p) aus dem Download-Ordner und bestätigen Sie die Sicherheitswarnung der Benutzerkontensteuerung. Rechts sehen Sie das Startfenster von Rufus.

Beispiel 1: Erstellen eines Installations-Datenträgers für Windows

Wenn Sie auf „Auswahl“ klicken, öffnet sich ein Explorer-Fenster. Geben Sie den Speicherort der ISO-Imagedatei der zu installierenden Windows-Version ein (die Sie z. B. mit dem  Windows ISO Downloader  vorher heruntergeladen haben).

Wenn Sie keine ISO-Datei vorher heruntergeladen haben, können Sie auf des Dreieck rechts neben „Auswahl“ klicken. Wählen Sie „DOWNLOAD“ im Kontextmenü und dann klicken Sie auf „DOWNLOAD“. Nach ein paar Sekunden erscheint das nebenstehende Menü. Sie können Windows 7, 8.1, 10 oder 11 auswählen. Rufus wird dann die ISO-Datei selbst herunterladen. Nach einem Klick auf „Weiter“ können Sie wählen, welche Edition (Home, Pro, Education oder alle drei) ins Installationsmedium aufgenommen werden sollen. Dann erneut „Weiter“. Sie müssen noch die Sprache (Deutsch) und die Architektur (x64 oder x32) auswählen sowie den Speicherort für die ISO-Datei.



Nach dem Download sieht das Hauptfenster von Rufus etwa so wie im Bild rechts aus.
Unter „Laufwerk“ hat Rufus den USB-Stick bereits gefunden.
Übrigens: Wenn Sie die „Erweiterten Laufwerkseigenschaften einblenden“ und den Haken setzen vor „USB-Festplatten anzeigen“, können Sie das Installationsmedium auch auf eine externe USB-Festplatte kopieren. Obwohl es kaum sinnvoll sein dürfte, eine hunderte GB große SSD zu nutzen, um sechs GB Daten aufzunehmen.
 
Nachdem Sie auf „START“ geklickt haben, erscheint ein kleines Fenster „Windows User Experience“.

  • Wenn der erste Haken gesetzt ist wie im Bild, erzeugt Rufus einen Setup-Datenträger, mit dem windows 11 auch auf PCs installiert werden kann, welche die Hardware-Anforderungen nicht erfüllen.
  • Mit dem zweiten Haken unterbinden Sie die drei Sicherheitsfragen (die Ihnen helfen sollen, wenn Sie das lokale Passwort vergessen haben).
  • Mit dem dritten Haken ermöglichen Sie das Einrichten eines lokalen Benutzers (was Microsoft gern unterbunden hätte, um Sie besser ausspionieren zu können).
  • Mit dem vierten Haken werden die Regionaleinstellungen automatisch eingestellt.

Nach dem „OK“ beginnt die Erstellung des Setup-Datenträgers.

 

Beispiel 2: Installation von Windows auf einen USB-Datenträger


Bei „Laufwerk“ geben Sie den USB-Stick oder die externe USB-Festplatte an.
Nach einem Klick auf „Auswahl“ tragen Sie bei „Startart“ den Speicherort der ISO-Imagedatei der zu installierenden Windows-Version ein (die Sie z. B. mit dem  Windows ISO Downloader  vorher heruntergeladen haben).
Wenn Sie die ISO-Datei noch nicht heruntergeladen haben, können Sie auf des Dreieck neben „Auswahl“ klicken, dann lädt Rufus die ISO-Datei selbst herunter.

Bei der “Abbildeigenschaft” haben Sie drei Wahlmöglichkeiten:

  • Standard Windows 11 Installation (TPM 2.0 + Secure Boot)
  • Extended Windows 11 Installation (No TPM / no Secure Boot)
  • Windows To Go

Bei der ersten Wahlmöglichkeiten erzeugen Sie ein normales Installationsmedium.
Möglichkeit 2 erzeugt einen Stick, mit dem Sie Windows 11 auch auf PCs installieren können, welche die Systemanforderungen von Windows 11 nicht erfüllen.
“Windows To Go” installiert Windows auf dem USB-Datenträger.
 

Klicken Sie auf „Start“, um „Windows to go“ auf den USB-Datenträger zu installieren.


 

 

Skills

Posted on

21. August 2022

Submit a Comment

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden .

Skills

Posted on

21. August 2022